header
Schlüsselkompetenzen
 

Schlüsselqualifikationen

 

Vier Schlüsselkompetenzen sind für die Orientierung in Leben, Gesellschaft, Ausbildung und Beruf von essenzieller Bedeutung: die Lesekompetenz, die Informationskompetenz, die Methodenkompetenz und die Sozialkompetenz.

  1.

Die Lesekompetenz
Der Begriff der Lesekompetenz muss hier nicht eigens erläutert werden, deshalb nur soviel: Wenn Leseförderung mit einer Mediothek erreicht werden soll, müssen zuallererst zwei Voraussetzungen erfüllt sein: Die Mediothek muss eine Magnetwirkung auf Schüler ausüben und sie muss interessante Lektüre bieten. Nur wenn eine Mediothek beliebter Aufenthaltsort für Schüler ist, wenn sie Publikumsverkehr vorweisen kann und Aufmerksamkeit erzielt, kann sie ihre Inhalte – die gute Lektüre – wirkungsvoll präsentieren. Das kann sie nur, wenn sie eine angenehme Arbeitsatmosphäre und vielfältige Servicefunktionen bietet. Unsere Mediothek mit annähernd 80 Sitzplätzen versucht dies durch ein vielfältiges Angebot abzusichern. Die integrierte Schülerbücherei – nach Altersgruppen sortiert – wird ständig aktuell gehalten; Schülerwünsche werden kurzfristig erfüllt.  Begleitet wird die Leseförderung durch lehrplanorientierte Aktivitäten der Fachschaft Deutsch wie Buchvorstellungen, Autorenlesungen, Lesewochen, etc.

   
  2.

Informationskompetenz
Der Erwerb von Informationskompetenz geschieht in direkter, handelnder und zunehmend selbstständiger Auseinandersetzung mit einschlägigen Informationsmedien. Mediotheken werden hier zu Informations- und Selbstlernzentren. Die Inflation der Textangebote zu jedem beliebigen Thema im Internet führt allerdings zu einer mangelnden Ehrfurcht vor der guten Information, zu einer mangelnden Zuwendung zum textlichen Inhalt, zu einer Oberflächlichkeit im Umgang mit allem Geschriebenem. Informationskompetenz ist für Lehrende bereits zur beruflichen Überlebensfrage geworden, Lernende müssen heute intensiver und ernsthafter denn je in diese Materie eingewiesen werden.

   
  3 Methodenkompetenz
Durch Methodenkompetenz erwerben die Schüler die Fähigkeit, selbstständig und in sinnvollen Zusammenhängen zu arbeiten. Konkrete instrumentell-handwerkliche Fähigkeiten sowie Nachschlage-, Ordnungs-, Frage-, Schreibtechniken, ebenso Planungs-, Vortrags- und Präsentationstechniken müssen erworben werden.
   
  4. Sozialkompetenz
„Sozialkompetenz“ als Begriff der Handlungstheorie umfasst Fähigkeiten im Bereich der Kommunikation, Kooperation, Empathie, Sprachkompetenz und Führungskompetenz.