header
Die Fachschaft Ethik stellt sich vor:

Unsere Lehrkräfte 
 
 

Fachsprecher: Herr Prof. Dr. Göller

 

Das Fach Ethik an der FvSS

 Grundfragen

  • Was soll ich tun? Was ist als „gut“, was als „böse“ zu bezeichnen und wie lässt sich diese Unterscheidung begründen? Im Fach Ethik werden Werte und Normen thematisiert, die unser lebenspraktisches Tun und Lassen bestimmen sollten. Sie werden allgemein als bindend nicht nur für unsere individuelle Lebensgestaltung, sondern auch für unser aller Zusammenleben erachtet.
  • Allgemeine Methodik
    Wert- und Normsetzungen, die von ethischer Relevanz sein sollen, müssen grundsätzlich für alle Menschen gelten können. Sie sind aus diesem Grund unabhängig von jeweiligen religiösen Überzeugungen, konfessionellen Bindungen und von kulturellen, sozialen oder geschlechtsspezifischen usw. Bedingungen. Die Geltungsbegründung, die dazu erforderlich ist, kann nur im rational-argumentativen Diskurs erfolgen. Darüber hinaus gibt es keine andere Instanz der Rechtfertigung ethischer Werte oder Normen.
  • Adressaten
    Das Fach Ethik steht jeder Schülerin und jedem Schüler offen
  • Aufgaben, Herausforderungen und Problemfelder
  • Selbstbestimmtes Denken und Handeln sowie freie, individuelle Lebensgestaltung gemäß ethisch-moralischer Wertsetzungen
  • Begründung universell verbindlicher Grund- und Menschenrechte, die die Grundlage unserer Demokratie bilden, sowie die Thematisierung ihrer Gefährdungen und Ausgestaltungsmöglichkeiten
  • der Wert unserer natürlichen Lebensgrundlagen und ihre Erhaltung
  • Chancen und Risiken der gegenwärtigen wirtschaftlichen, technischen und sozialen Lebensbedingungen sowie die Abschätzung ihrer Folgen für die Gestaltung unserer Lebensverhältnissen
  • Vermittlung von ethisch relevantem Sachwissen, dessen Bezugspunkt die konkrete Lebenswelt des Schülers / der Schülerin ist
  • Nachdenken über tradierte Wertvorstellungen, Klärung von Sinn- und Lebensfragen
  • Ausbildung der Fähigkeit zu selbstständigem Denken, zu folgerichtigem, widerspruchsfreiem und begründetem Argumentieren
  • Insgesamt: Erziehung zur kritischen Reflexion, Förderung moralisch-ethischer Kompetenz
  • Unterrichtspraktische Leitlinien
  • Vermittlung von ethisch relevantem Sachwissen, dessen Bezugspunkt die konkrete Lebenswelt des Schülers / der Schülerin ist
  • Nachdenken über tradierte Wertvorstellungen, Klärung von Sinn- und Lebensfragen
  • Ausbildung der Fähigkeit zu selbstständigem Denken, zu folgerichtigem, widerspruchsfreiem und begründetem Argumentieren
  • Insgesamt: Erziehung zur kritischen Reflexion, Förderung moralisch-ethischer Kompetenz

 

 

Aktivitäten

 
  • Dreitägige ethisch-philosophische Orientierungstage für die Jahrgangsstufe 11, bei denen Grundfragen der Lebensgestaltung, des Ich- und Weltverständnisses der Schülerinnen und Schüler aufgegriffen und innerhalb eines Rahmenthemas diskutiert werden. Die besondere Organisationsform soll es ermöglichen, außerhalb des regulären Schulalltages anstehende ethische bzw. weltanschauliche Fragen vertiefend zu erörtern.
  • Im Rahmen der Hochbegabtenförderung Fuldaer Gymnasien wird der Philosophie-Kurs „Denk dir die Welt“ angeboten.