header
Die Fachschaft BiLi stellt sich vor:

Unsere Lehrkräfte  

 

Fachsprecher: Herr Holzinger

Ansprechpartner: Alle Fachschaftsmitglieder: Hr. Holzinger (Geschichte, PoWi), Fr. Humburg-Huffert (PoWi),  Fr. Jung (Erdkunde), Fr. Kraemer (Ge), Fr. Lindner (Ge), Hr. Röll (Ge), Fr. Schumacher-Etzel (Ge).

 

 

Das Fach BiLi an der FvSS

Die zu den Kernfächern gymnasialer Bildung zählenden Sachfächer Erdkunde, Geschichte und Politik und Wirtschaft werden im bilingualen Zweig unserer Schule vorwiegend in englischer Sprache unterrichtet. Ein bilinguales Angebot besteht sowohl für den 8-jährigen, als auch für den 9-jährigen gymnasialen Bildungsgang.

Methodisch orientiert sich der bilinguale Unterricht am internationalen Ansatz des „Content and Language Integrated Learning“ (CLIL), d.h. der untrennbaren Verbindung von Fachinhalten mit sprachlichem Lernen. Der Begriff CLIL selbst stammt aus de Jahre 1994, das Streben nach Zwei- und  Mehrsprachigkeit kann jedoch auf  lange zurückreichende historische Vorläufer zurückgreifen, z. B. das Bestreben wohlhabender Schichten seit dem 18./19. Jh. ihren Kindern durch fremdsprachliche Hausangestellte oder Auslandsaufenthalte eine quasi muttersprachliche Sprachbeherrschung und Beheimatung in mehreren Kulturen zu ermöglichen. Spätestens durch die rasante Globalisierung seit den 1990er Jahren wurde der  bilinguale Fachunterricht -speziell in der lingua franca Englisch in der Breite der Gesellschaft und Schullandschaft als moderne Form des Lernens und Erwerbs von Schlüsselkompetenzen in der Wissensgesellschaft verankert.  

Der bilinguale Unterricht an unserer Schule nutzt die natürliche Neugier von Schülern, Inhalte der sie umgebenden Lern- und Wissenswelt zu verstehen, indem sie die Sprache Englisch zunehmend als selbstverständlichen Schlüssel und Zugang dazu empfinden. Das Lernen der Sprache ist kein Selbstzweck, sondern die Motivation dafür gewinnt durch das Interesse an den durch sie transportierten Inhalten. Authentische Materialien aus englischsprachigen Ländern lassen den Gebrauchswert und die Aktualität der Inhalte für echte Kommunikation unmittelbar erkennen. Die sprachliche Doppelperspektive erleichtert auch das Entwickeln vielfältiger Lernstrategien. Die Schülerinnen und Schüler  erwerben fundiertes Wissen, verbunden mit der zunehmenden Fähigkeit eine eigene Meinung argumentativ überzeugend und unter angemessener Abwägung  komplexer Sachverhalte in englischer Sprache zu vertreten. Das bilinguale Curriculum schreitet sukzessive ab Klasse 6/7 voran - bis hin zum möglichen bilingualen Abitur an der Freiherr-vom-Stein-Schule. 

 

Aktivitäten:

Sprach- und Geschichtswettbewerbe, Klassenfahrten nach England, längere Aufenthalte im englischsprachigen Ausland