header

Das Leitbild


Unser Selbstverständnis (Exzellenz)


Die Freiherr-vom-Stein-Schule in Fulda ist Europaschule und bietet als Gymnasium einen neun- und einen achtjährigen Bildungsgang an, die beide erhöhte kognitive Anforderungen an die Kinder und Jugendlichen stellen. Unsere Unterrichtskultur zielt darauf ab, den Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft ein hohes Bildungsniveau zu vermitteln, das sich durch eine vertiefte Allgemeinbildung und eine Wissenschaftsorientierung und Bereitschaft zur Verantwortung auszeichnet. Wir wollen die Freude am Lernen und Können wecken und dadurch die Leistungsbereitschaft und die Leistungsfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler fördern. Damit befähigen wir unsere Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise zu einem selbstständigen geistigen Durchdringen komplexer Lerninhalte.

Unsere Abiturienten sind dadurch sehr gut vorbereitet auf ein Universitätsstudium sowie eine anspruchsvolle Berufsausbildung. Sie handeln vernunftgemäß, verantwortungsvoll und werteorientiert.

 


Die Bildungs- und Erziehungsarbeit orientiert sich an den folgenden Prinzipien:


Prinzip der individuellen Förderung von Begabungen


Wir ermöglichen allen Schülerinnen und Schülern ihre individuellen Talente und Fähigkeiten zu entdecken und weiterzuentwickeln. Dies geschieht insbesondere durch Angebote zur Stärkung der Persönlichkeit und der Verbesserung der Selbst- und Sozialkompetenz. Außerdem bietet unser breit gefächertes Bildungsangebot für jeden Schüler die Chance, sich auch für neue Interessensgebiete zu begeistern.


Prinzip der Fürsorge


Uns ist das Wohlbefinden aller an der Schule tätigen Menschen sehr wichtig. Wir tragen Sorge für das Wohl des Anderen. Daher streben wir an, eine lern- und arbeitsförderliche Atmosphäre sowie eine ergonomische und entwicklungsgerechte Arbeitsumgebung zur Verfügung zu stellen.


Prinzip der Nachhaltigkeit


Wir verstehen Lernen als langfristigen, nichtlinearen Prozess. Deshalb richten wir Lehrinhalte und Lehrformen danach aus, dass unsere Schülerinnen und Schüler nachhaltig Fach- und Handlungswissen,  Methodenkompetenz sowie ein Verständnis für größere Zusammenhänge erwerben.


Prinzip der Kooperation


Wir verstehen uns als Gemeinschaft, die nach dem Prinzip der Kooperation handelt. Wissend, dass synergetische Kooperation im Sinne eines kooperativen Handelns die Effektivität, Zufriedenheit und Kreativität steigert, verhalten wir uns solidarisch zueinander, um die Qualität unserer Arbeitsprozesse auf einem ständig hohen Niveau zu halten. Zur Stärkung der Klassen- und Schulgemeinschaft führen wir regelmäßig gemeinsame Aktivitäten durch.


Prinzip der Wertschätzung


Wir sind überzeugt, dass ein wertschätzender Umgang miteinander eine wichtige Voraussetzung für ein gutes Klima ist und die Motivation und Zusammenarbeit an der Schule fördert. Der Einzelne wird als Person wahrgenommen und geschätzt. Wertschätzung unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung, indem sie hilft, ein positives Selbst- und Weltverhältnis zu entwickeln. Wir üben Kritik mit Respekt, lösen Konflikte fair und geben anhand transparenter Kriterien nachvollziehbares Feedback.


Prinzip der Weltoffenheit


Uns ist es als Europaschule besonders wichtig, unseren Schülerinnen und Schülern Einblicke in andere Kulturen zu ermöglichen und damit interkulturelles Verständnis und Kommunikationsfähigkeit unter anderem durch internationale bi- und multilaterale Vernetzung zu vermitteln.


Prinzip der Mündigkeit


Unser Ziel ist, dass sich die Schülerinnen und Schüler zu mündigen Personen entwickeln. Wir sehen sie als eigenständige Persönlichkeiten, stärken ihr Selbstwertgefühl, ihre Selbstständigkeit und Eigenverantwortung, indem wir ihnen viel zutrauen, entsprechende Verantwortung übertragen und diese auch konsequent einfordern.


Prinzip der Selbständigkeit


Die Schülerinnen und Schüler sollen mit zunehmendem Alter in der Lage sein, ihre Interessen selbständig zu vertreten, sich um Ihre Angelegenheiten eigenverantwortlich zu kümmern und Lernen sowie die Erarbeitung neuer Inhalte nicht nur als Bringschuld der Lehrenden, sondern auch als eine Verpflichtung der Lernenden zu verstehen. Den Eltern kommt in höheren Jahrgangsstufen nur noch eine begleitende Rolle zu.


Prinzip der Verantwortung


Wir verstehen den Menschen als aktiven Teil der Gesellschaft. Wir vermitteln unseren Schülerinnen und Schülern die Bedeutung von Initiative und Engagement für die Gemeinschaft, welches über die Verfolgung der eigenen Interessen hinausgeht. Dies erwarten wir gleichfalls von Lehrkräften und Eltern.


Prinzip der Professionalität


Wir arbeiten systematisch zusammen und erhalten unser professionelles Wissen und Können kontinuierlich aufrecht. Dabei verstehen sich die an der Schule Tätigen als Experten in ihren Aufgabenbereichen.


Prinzip der lernenden Schule


Wir sorgen für eine sinnvolle Gestaltung und Anpassung der Schule an sich verändernde Bedingungen und Herausforderungen und übernehmen die Verantwortung für die Weiterentwicklung der Schule.


Version 09.05.2017