header
Artikel vom
11.01.2014
Bericht der FZ über Weihnachtskonzert

FULDA / PETERSBERG

Beim traditionellen Weihnachtskonzert der Freiherr-vom-Stein-Schule war die Rabanus-Maurus-Kirche in Peterberg  bis auf den letzen Platz besetzt.

„Gesegnete Weihnachten“, wünschte ein junger Schüler an der Tür den Besuchern des Konzerts, als sie den Kirchenraum verließen. Ein Wunsch, der abrundete, was zuvor in einer besinnlichen Stunde im Kirchenraum zu hören war: Texte und Musik, die auf das bevorstehende Christfest einstimmen sollten. Dass Weihnachten nicht nur mit einem religiösen Ereignis verbunden wird, sondern auch mit (viel) Schnee und Wintervergnügen, führte zu einem gemischten Programm mit einer Auswahl an Titeln, mit denen sich die jüngsten Musikanten der Bläserklasse bei ihrem ersten Auftritt ebenso optimal präsentieren konnten wie die bereits konzerterfahrenen Mitglieder des Blasorchesters und der Young Band. 

Eröffnet wurde das Konzert von der Young Band (45 Schüler der Jahrgangsstufe 6 – 9) mit „Sleigh Ride“ und „See amid winter’s snow“, wobei die jungen Bläser unter der Leitung von Corina Müller-Mohr fröhlich und mit homogenem  Bläserklang aufspielten. Trotz Schlagzeug, Schlagwerk und allerlei Percussion gelang es der Dirigentin zu zeigen, dass man auch ohne grobes. schmetterndes Fortissimo durchaus Wirkung erzielen kann. Eine Musizierweise, die auch für die späteren Auftritte des Blasorchesters der Schule gilt.

Erstaunlich, wie sicher die erst drei Monate auf schuleigenen Blasinstrumenten spielenden Jung-Musikanten der Bläserklasse unter der Leitung von André Müller zwei Kult gewordene Titel zur Weihnachtszeit angingen. In der Mitte des Konzerts setzte der mit großer Begeisterung singende Unter- und Mittelstufenchor, einstudiert und einfühlam am Klavier begleitet von Dorothea Mihm, mit drei Kompositionen religiös-spirituelle Akzente: „Freuet euch, der Herr ist nah!“

Bei vier Werken bewies das Blasorchester der Schule unter André Müller, dass es - optimal ausgebildet – zu einem homogenen Voll-Sound und effektvollen Abschlüssen findet. Viel Applaus erhielt Johannes Böhm für sein Trompeten-Solo bei „The first Noel“. Sehr wirkungsvoll gerieten die beiden Darbietungen, bei denen alle Instrumentalisten und Choristen zusammen wirkten und unter André Müller einen prächtigen Gesamtklang entwickelten, sowohl bei „Star of Bethlehem“ als auch beim abschließenden „Feliz Navidad“. Es sprachen Texte mit Tiefgang oder moderierten: Anna-Lea Meissel, Sophia Gensler, Kai Pfisterer, Jeremy Chrisholm, Isabell Bormann, Franziska Staubach und Johanna Günkel. 

Es gab viel Schlussbeifall und als Dank noch einmal ein gemeinsames „Feliz Navidad“. Die an der Tür gesammelten Spenden sind für die Opfer des Taifuns auf den Philippinen bestimmt.



blog comments powered by Disqus