header
Artikel vom
09.09.2019
Unterwegs in Sachen „Klimaschutz“ an Bord der Ryvaar auf der Ostsee

Dieses Jahr konnte ein Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule am Schüler-Klima-Camp von Aved Fuchs teilnehmen, weil der den Schülerwettbewerb mit einer Arbeit zum Thema : „Pesticides in the Food Chain“ für sich entscheiden konnte.  Lukas überzeugte sowohl in der Präsentation als auch in der schriftlichen Ausfertigung. Die Ergebnisse wurden dadurch besonders lebensnah für die Mitschüler, dass er von seinen Erfahrungen mit den Bienen seines Großvaters berichten konnte und die Auswirkungen des Glyphosats auf die Bienen somit Teil seiner Arbeit darstellte.

Die Teilnahme am Schülerklimacamp von Aved Fuchs soll ein Initiator sein, die ökologischen Belange und Problemstellungen in die Lebenswelt der Schüler einfließen zu lassen. Es ist für Aved Fuchs in diesem Projekt bedeutsam, dass die Teilnehmer nicht nur Fakten lernen über die Auswirkungen des menschlichen Einflusses auf das Klima, sondern sie sollen auch diese lebensnah erfahren und  die emotionale Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme entwickeln. So segeln die Wettbewerbsgewinner aus zehn Nationen gemeinsam auf einer Segeltour durch die Nordsee und sehen sich Klimaveränderungen und deren Auswirkungen vor Ort an. Von Klimaforschern begleitet werden an Bord die Ergebnisse in Englisch diskutiert und so das Bewusstsein, selbst verantwortlicher Teilnehmer des Prozess und nicht nur handlungsunfähiger Zuschauer in globalen Zusammenhängen zu sein. Das Verhalten und das Zeugnis des einzelnen ist wichtig und kann entscheidend sein.
Nebenbei wird nicht nur gelernt sondern auch viel gelacht, gesegelt, Nachtwache und Kombüsendienste gehalten und vieles mehr.

"Das ICE-Klimacamp war in allen Hinsichten das Highlight meiner Sommerferien. Wie erhofft waren die 10 Tage auf der Ryvar gefüllt mit tollen Momenten, die ich zusammen mit den neun anderen Teilnehmern und der Crew erleben durfte. Das wunderschöne Dänemark gemischt mit den tollen Erfahrungen auf See und den spannenden Vorträgen der mitreisenden Wissenschaftler machten das Event für mich unvergesslich und Erinnerungen wie der im Hafen von Sonderburg spielende Delfin werden mich bestimmt noch lange begleiten. Wenn ich könnte, würde ich nochmal am Wettbewerb teilnehmen!"
Lukas Walker, Schüler der 11a, FvSS Fulda

Die Reise wurde im digitalen Logbuch festgehalten, welches die Abenteuer nochmals für Interessierte nachzeichnet und kann unter folgendem Link eingesehen werden (Weiterleitung auf die Webpräsenz von Arved-Fuchs-Expeditionen)



blog comments powered by Disqus