header
Artikel vom
01.10.2019
"Talk im Stein" - Gesund mit Darm

Im Rahmen der vom Förderverein des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums getragenen Vortragsreihe „Talk im Stein“ referierte die Ärztin und Buchautorin Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann (Hochschule Coburg) über den enormen Einfluss der Darmflora auf unsere Gesundheit

Wie wichtig eine intakte, vielfältige Darmflora – Experten sprechen vom „Mikrobiom“ - für unsere Gesamtgesundheit ist, stellte Axt-Gadermann vor einem gut besuchten Auditorium anschaulich und überaus sachkundig dar. 100 Billionen Mikroorganismen – so die Referentin produzieren Hormone, Nervenbotenstoffe, Vitamine und entzündungshemmende Fettsäuren. Gehe der Artenreichtum im Darm verloren, dann fehlen wichtige Stoffwechselprodukte und das Risiko für Erkrankungen wie Übergewicht, Zuckerkrankheit, Depressionen, ADHS, Allergien und Autoimmunerkrankungen steige an. Lebensstil- sowie Umweltfaktoren könnten das Darm-Ökosystem empfindlich stören. Nicht nur eine ballaststoffarme Ernährung, Antibiotika und Stress seien ausgewiesene Störenfriede. „Auch zu viel Hygiene im Haushalt und zu wenig Keimkontakt im Alltag destabilisieren die bakterielle Gemeinschaft in unserem Darm und beeinflussen dadurch unter anderem unser Immunsystem negativ“, erläutert die Professorin für Gesundheitsförderung.

Wichtig sei es, mit der Nahrung oder Nahrungsergänzungsmitteln probiotische Bakterien und präbiotische Ballaststoffe zuzuführen. Die gesunden Bakterien finde man in Joghurt, Kefir oder auch Sauerkraut. Als geeignete Ballaststoffe, die als „Bakterienfutter“ fungieren, führte Axt-Gadermann etwa Haferflocken, grüne Bananen, Hülsenfrüchte, erkaltete Kartoffeln und Lauchgemüse an. Auch Kaffee, am besten schwarz, sei gesünder als sein Ruf.

Reinhard Schwab, der Vorsitzende des Fördervereins, dankte der Referentin für deren aufschlussreichen Vortrag und eröffnete eine abschließende Fragerunde.

Weitere „Talk im Stein“-Veranstaltungen seien laut Oberstudienrat Schwab am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium geplant.

 



blog comments powered by Disqus