header
Artikel vom
16.08.2017
Schüleraustausch mit China fördert interkulturelles Lernen

Ein kompaktes Fuldaer Kulturprogramm durchliefen 30 Schülerinnen und Schüler von der Mofan Mittelschule aus Shanghai. Organisiert wurde dieser Schüleraustausch durch Kooperation der Freiherr-vom-Stein-Schule mit dem Fuldaer Bildungsunternehmen ASTUR. „Als Europaschule legen wir großen Wert auf interkulturelles Lernen, da es die Möglichkeit bietet, eigene Denkmuster zu hinterfragen sowie neue Erfahrungen zu sammeln“, kommentiert Klaus Wehner, der gemeinsam mit dem stellvertretenden Schulleiter, André Müller, das Projekt an der Steinschule hauptverantwortlich begleitete.

An drei aufeinanderfolgenden Tagen nahmen die Gäste aus dem Shanghaier Stadtbezirk Pudong am Unterrichtsgeschehen teil, unternahmen vielfältige Ausflüge und knüpften in ihren Fuldaer Gastfamilien neue Freundschaften. Ein Höhepunkt bildete dabei ein persönliches Treffen mit Bürgermeister Dag Wehner im Stadtschloss zu Fulda. „Dieser Empfang ist für die Shanghaier Gäste eine große Ehre“, betonte Frau Xing Li, Geschäftsführerin von ASTUR, die als Dolmetscherin die gemeinsame Kommunikation ermöglichte.

Obwohl bereits seit gut fünf Jahren alljährliche Kontakte zur chinesischen Schule bestehen, ist in diesem Jahr eine Premiere geplant: „Wir werden Mitte Oktober mit 20 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 8 den ersten Gegenbesuch starten“, so Müller erfreut. Sowohl vom sozialen Denken und Handeln als auch vom Umweltbewusstsein der Mofan-Schule erwarte er wertvolle Impulse für die eigene Schulkultur. Nach Auskunft der Schule stehen neben dem Gegenbesuch in Shanghai auf dem geplanten Bildungsprogramm unter anderem eine Fahrt auf der Beijing-Shanghai Hochgeschwindigkeitsstrecke, ein Besuch der Verbotenen Stadt und des Kaiserpalasts in Peking sowie ein Abstecher zur Chinesischen Mauer.

Dr. Peter Mergler








blog comments powered by Disqus