header
Artikel vom
06.07.2016
Von der Megacity ins osthessische Oberzentrum

Mexiko? Tobt da nicht ein Drogenkrieg? Ist das sicher? War da nicht etwas mit Studenten, die verschwunden sind? 

Wahrscheinlich haben sich viele Eltern diese Fragen gestellt, als sie im letzten Schuljahr die Information erhielten, dass die Steinschule 2016 erstmals einen Austausch mit einer Schule in Mexiko anbieten würde.

Trotz aller Bedenken, die aufgrund der Berichterstattung in den deutschen Medien nicht überraschen, entschlossen sich dennoch 12 Familien, das "Abenteuer Mexiko" einzugehen und es ihren Kindern zu ermöglichen, interkulturelle Erfahrungen außerhalb Europas in einem Schwellenland zu sammeln und ihre Spanischkenntnisse zu erproben.


Zehn Schülerinnen und zwei Schüler werden im Oktober mit der Koordinatorin des Austauschs, Frau M. Hohmann, und Frau K. Fischer zu einer spannenden Reise aufbrechen und in Mexiko zwei Wochen eine deutsche Auslandsschule besuchen, das Colegio Humboldt. Im Campus Sur, einem von insgesamt drei Standorten des Colegios Alemán in Mexico City, nehmen sie am Unterricht teil und wohnen bei mexikanischen Gastfamilien. 


Dass sich der Alltag in einer Megacity mit über 20 Millionen Einwohnern deutlich vom Alltag im beschaulichen Fulda unterscheidet, konnten sie bereits beim Besuch ihrer mexikanischen Austauschpartner in Fulda erfahren.

Bei strömendem Regen erwarteten die Gastfamilien am 18.6.2016 ihre mexikanischen Gastschüler, die mit einstündiger Verspätung schließlich nach einer einwöchigen Rundreise durch den Norden Deutschlands in Fulda eintrafen.


Ein vielfältiges Programm (und deutlich besseres Wetter) erwartete sie und führte sie gemeinsam mit der deutschen Schülergruppe nach Fulda, Marburg, Point Alpha und auf die Wasserkuppe. Ein Höhepunkt war (neben dem gemeinsam verfolgten und gefeierten Einzug der deutschen Fußballnationalmannschaft ins Halbfinale der EM 2016) sicher der Empfang bei Bürgermeister Dag Wehner, der die mexikanischen Schülerinnen und Schüler und ihre beiden Lehrerinnen, Frau García und Frau Binder, im Stadtschloss willkommen hieß. Dabei hob er die Bedeutung von Schüleraustauschen hervor und präsentierte Fulda als weltoffene Stadt im Herzen Deutschlands, die von zwei Millionen Touristen jährlich besucht wird (das entspricht immerhin ca. 10 % der Einwohnerzahl von Mexiko-City).


Zwei Wochen lang genossen die mexikanischen Schülerinnen und Schüler die Gastfreundschaft der deutschen Gastfamilien, die klare Luft, viele Currywürste, Apfelsaftschorlen und die Unternehmungen mit den Steinschülern und deren Familien. Dabei konnten die Jugendlichen und ihre Familien neben Unterschieden vor allem viele (überraschende?) Gemeinsamkeiten entdecken. 


Bei der Abschiedsfeier in der Mensa bedankte sich der Stellvertretende Schulleiter André Müller bei allen Beteiligten und zeigte sich erfreut über den erfolgreichen Auftakt des Mexikaustauschs. 


Am 3. Juli musste dann nach viel zu schnell vergangenen zwei Wochen vorerst Abschied von den neuen Freunden genommen werden, jedoch mit der Aussicht auf ein baldiges Wiedersehen in Mexiko-Stadt!

Que les vaya bien, nos vemos en México!


Ein herzliches Dankeschön gilt allen Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern, die diesen Besuch zu einem ganz besonderen Erlebnis gemacht haben!



blog comments powered by Disqus