header
Artikel vom
06.02.2019
Dein Typ ist gefragt - Typisierungsaktion an der Freiherr-vom-Stein Schule

Dein Typ ist gefragt!
Unter diesem Motto fand an der Freiherr-vom-Stein Schule am 06. Februar eine große Aufklärungsveranstaltung über Blutkrebs mit anschließender Typisierung der Deutschen Knochenmarkspende (DKMS) statt. Anlass war die Suche nach einem geeigneten Stammzellspender für den an Leukämie erkrankten Martin aus Fulda, dessen Kinder das Gymnasium besucht hatten. Über 250 Schüler der Oberstufe informierten sich zunächst in einem Vortrag über das Thema „Blutkrebs und Stammzellspende“.

Dieser Themenkomplex spielt im Biologieunterricht der gymnasialen Oberstufe der Freiherr-vom-Stein Schule sowohl in der Jahrgangsstufe 11 im Rahmen der humanbiologischen Aspekte der Cytologie (Störung des Zellzyklus) eine wichtige Rolle als auch in der Jahrgangsstufe 12. Hier wird im Bereich der Humangenetik ein Schwerpunkt auf die Entstehung von Krebs durch Mutationen an den die Zellteilung steuernden Genen, die damit verbundene Störung der Regulation der Genaktivität und mögliche Therapien durch den Einsatz von Stammzellen gelegt. Mit der heutigen Veranstaltung wurden diese Sachverhalte in idealer Weise vernetzt und vertieft.

Ergänzt wird diese Unterrichtseinheit in der Qualifikationsphase durch Exkursionen zur Pathologie und zur Onkologie des Klinikums Fulda, mit dem das Gymnasium seit vielen Jahren eine enge Kooperation pflegt.

Dadurch und durch die heutige Präsentation können die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass das von ihnen erarbeitete Fachwissen über den unterrichtlichen Kontext hinweg eine hohe Relevanz beim Kampf gegen die Krankheit Krebs hat. Darüber hinaus gewinnen die angehenden Abiturienten im Hinblick auf die Aufnahme eines Studiums wichtige Einblicke in die Arbeit von Ärzten und Wissenschaftlern. Gleichzeitig wird ihnen deutlicher bewusst, dass jeder von ihnen zur Verminderung des Krebsrisikos die fünf Hauptrisikofaktoren weitestgehend meiden sollte:  Rauchen, häufiger Genuss von Alkohol, Bewegungsarmut und Übergewicht sowie ungeschützte Exposition zum Sonnenlicht.

Die hohe Zahl der Schülerinnen und Schüler, von denen sich anschließend 118 typisieren ließen, zeigt, dass sie neben den fachlichen Kompetenzen, die die gymnasiale Bildung kennzeichnen, auch über ein hohes Maß an Empathie mit dem Schicksal von an Krebs erkrankten Menschen verfügen. Sie beweisen, dass sie bereit sind, für ihre Mitmenschen Verantwortung zu übernehmen und versuchen, ihnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu helfen.

Sehr zufrieden mit der Resonanz zeigte sich der Schulleiter der Freiherr-vom-Stein Schule, Herr Dr. Brüdigam: „Es ist schön zu sehen, dass unseren Schülerinnen und Schülern das Schicksal ihrer Mitmenschen nicht gleichgültig ist und sie sich in so großer Zahl haben registrieren lassen.“

Als Helfer sorgten Schülerinnen und Schüler eines Biologiegrundkurses der Jahrgangsstufe 12 für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Es bleibt zu hoffen, dass sich für Martin oder für einen anderen an Leukämie erkrankten Menschen durch die heutige Veranstaltung ein „genetischen Zwilling“ findet und so Leben gerettet werden können.



blog comments powered by Disqus