header
Artikel vom
08.11.2017
Día de Muertos - Tag der Toten @ FvSS

Bereits zur Tradition geworden sind die von der Fachschaft Spanisch organsierten Veranstaltungen rund um das mexikanische Volksfest Día de Muertos an der FvSS:

Nach dem Fest im letzten Jahr mit mehreren hundert Besuchern begaben sich in diesem Jahr 80 Schülerinnen und Schüler der Spanischkurse der Oberstufe ins Sepulkralmuseum nach Kassel, um dort authentische mexikanische Musik-, Gesangs- und Tanzdarbietungen zu erleben. Als Europaschulprojekt zur Förderung des interkulturellen Lernens wird die von Frau A. Fischer, Frau Hahl und Frau M. Hohmann nach Kassel begleitete Exkursion mit Mitteln der Hessischen Europaschulen großzügig unterstützt.

Nach mexikanischem Volksglauben besuchen die Verstorbenen Anfang November ihre Familienangehörigen, die ihnen zu Ehren ein großes Fest veranstalten und sie mit ihren Lieblingsspeisen und –getränken, dargebracht auf mit Blumen, Kerzen und buntem Scherenschnittpapier geschmückten Altären, willkommen heißen. 2003 zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt, vereint das Totengedenken in Mexiko Abschiedstrauer und Wiedersehensfreude sowie indigene und europäische Vorstellungen über Tod und Auferstehung.

Bevor die Oberstufenschülerinnen und –schüler am Samstag in Kassel mexikanisches Totenbrot probieren und in den Museumsräumen neben Altären für die Erdbebenopfer z.B. auch die Installation „Cantina sin nombre“ des Künstlers Felix Petemer entdecken konnten, fand am 2.11. ein Pausenverkauf zur Unterstützung des von der Organisation Nuestros Pequeños Hermanos geführten Waisenhauses in Miacatlán, Morelos statt, dessen Küche bei dem schweren Erdbeben vom 19. September zerstört wurde.
Die Begleitlehrerinnen des Mexikoaustausches, Frau Hahl und Frau M. Hohmann, hatten im Oktober mehr als 200 Totenköpfe aus Zuckerguss und Schokolade in Mexiko erworben, die von Schülerinnen und Schülern der Klasse 10b neben Kuchen, Totenkopfkeksen und Nachos im Atrium zu Mariachiklängen verkauft wurden. Die mehr als 500 Euro, die dabei zusammen kamen, sollen dazu beitragen, dass die 700 Waisenkinder bald wieder mit warmen Mahlzeiten versorgt werden können.


Vielen Dank an alle, die hierfür fleißig gebacken haben!



Bericht: Melanie Hohmann



blog comments powered by Disqus