header
Artikel vom
26.06.2017
Bunter Europaabend für ein starkes Europa

„Es war ein pulsierender und bewegender Abend, der uns klar vor Augen hält: Wir setzen uns als Europaschule für ein vereintes, demokratisches und vielfältiges Europa ein, das von Respekt und Toleranz als Grundlage des Gemeinwesens geprägt wird.“ Mit diesen Worten fasste Schulleiter Dr. Ulf Brüdigam den diesjährigen Europaabend der Freiherr-vom-Stein-Schule zusammen. In abwechslungsreichen Darbietungen zeigten Schülerinnen und Schüler der Europaschule, wie sie ganz persönlich Europa interpretieren und wie sie mit eigenen Beiträgen zu einem europäischen Miteinander beitragen möchten. Die Spende des Abends bestimmten sie daher auch für die Arbeit der Bürgerinitiative „Pulse of Europe Fulda“. In dieser Grundhaltung eröffnete das Blasorchester mit der Eurovisionshymne den Abend. Abiturienten des Spanisch Leistungskurses interpretierten gemeinsam mit Mitgliedern der Musical-AG, begleitet von den Solisten Merin Ryan und Enrique Ritz, das Lied „Europe, la alegria ya viene“, in welchem sie für demokratische Werte und ein Europa der Freude warben. Lateinamerikanische Folklore trug das TiS („Theater im Stein“) mit „La Llorona“ vor, worin der Geist einer Frau beschworen wird, die um ihre Kinder weint, welche sie zuvor aus Verzweiflung im Fluss ertränkt hat. Insbesondere beim Auftritt des „Tanzmariechens“ der Sickelser Bürgerfastnacht, Chiara Purkl, beim Jumpstyle einer jahrgangsübergreifenden Projektgruppe sowie nach der musikalischen Einlage auf dem Yangqin (chinesisches Hackbrett) von Si Quing, einer chinesischen Musikpädagogin mit Wohnsitz in Fulda, sparte das Publikum nicht mit anhaltendem Applaus. Ein buntes Potpourri bot sich dem Zuschauer in der Form von drei ganz unterschiedlichen Programmpunkten vor der Pause dar: Zunächst brillierte Madita Heigel, die bereits im siebenten Semester an der Hochschule Kassel Musik studiert, mit einem Klavierstück von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow (op. 23, Nr. 8, g-Moll), woraufhin das Hip-Hop-Unterrichtsprojekt der Klasse 9D ganz andere Rhythmen in den Vordergrund stellte. Vom „Reisefieber“ und der „Ode an der Freude“ wusste schließlich die Chorschwerpunktklasse der Jahrgangsstufe 5 gegen Ende des ersten Programmteils zu berichten.

Neben tänzerischen und musikalischen Beiträgen gewährte der bunte Europaabend unter dem begeisternden Moderations-Quartett Ina und Kai Pfisterer, Frank Schittny und Erik Heinz zudem Einblicke in die interkulturelle Vernetzung der Europaschule: So stellte beispielsweise Frau Hoehle ihr vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz (Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich) zum Projekt des Monats prämiertes eTwinning-Konzept vor. Auch fremdsprachliche Videos sind sowohl schulintern als auch auf bundesweiter Ebene prämiert worden: Die schulinternen Sieger der Lateingruppe aus der neunten Jahrgangsstufe Felix Raab, Philipp Purkl, Jonas Drechsler, Erdem Çakir und Julian Cwik kochten in einem selbsterstellen Clip gemäß einem original-römischen Rezept. Den klassenübergreifenden Spanisch-Videowettbewerb innerhalb der Jahrgangsstufe 8 gewannen Rida Ayyaz, Lania Junis, Pia Salentin, Julia Hoffmann, Annika Schwiesow und Sofia Root (alle Klasse 8e). In dem Gewinnerfilm mit dem Titel „El bosque muerto“ (der tote Wald) deckten die Protagonisten mithilfe einer Mutprobe eine merkwürdige Walderscheinung auf. In Französisch gewannen Regina Kolosow, Annika Krause, Emilia Schäfer und Anna Cao (alle aus der Klasse 10b) im Rahmen des Bundeswettbewerbs für Fremdsprachen im Gruppenwettbewerb mit 121 Teilnehmern einen Anerkennungspreis von über 50 Euro und weitere 20 Euro seitens der Schule. Darüber hinaus fand ein Video von mexikanischen Austauschschülern großen Anklang, dessen Kommentare sie extra auf Deutsch verfassten. Dass das Gymnasium darüber hinaus beste internationale Kontakte pflegt, demonstrierten Austauschschüler aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Wisconsin, indem sie den Besuchern der vollbesetzten Schulaula auf amüsante Weise wichtige Einblicke ihres kulturellen Umfeldes vermittelten.

Das zweieinhalbstündige Programm, das von der Europaschulkoordinatorin Melanie Hohmann hauptverantwortlich organisiert worden war, klang mit dem Rondeau aus der Abdelazer Suite von Henry Purcell durch das Blasorchester aus und zeige einmal mehr:
Die Freiherr-vom-Stein-Schule ist als Europaschule mindestens so bunt wie Europa selbst!

Dr. Peter Mergler



blog comments powered by Disqus